Nachruf Editha Gütlbauer

Editha Gütlbauer wurde in Linz geboren und wirkte beruflich im Lehrfach sowie später auch an der Pädagogischen Akademie in der Ausbildung von Lehrern. Der künstlerische Weg führte zum Aktzeichnen, zur Lithographie vor allem zum Aquarell. Entscheidend für den Werdegang waren u. a. Persönlichkeiten wie die Professoren H. B. Galleé und R. Toledo sowie Mag. F. Weiß und Renate Moran. Künstlerische Heimat war lange Jahre der Linzer Kunstclub. Im Jahr 2000 wurde Editha Gütlbauer in den Europäischen Kunstkreis als Mitglied aufgenommen.

Das Wesen der Künstlerin zeichnete sich durch stilles Auftreten aus, gepaart mit einem feinsinnigen Humor. Dieser fand in den meisten ihrer Bilder seinen Niederschlag und half auch über schwere Schicksalsschläge hinweg, die Editha Gütlbauer zu tragen hatte, wie den Verlust des Gatten, den sie jahrelang aufopfernd gepflegt hatte.

Am 5. Oktober 2017 verstarb Editha Gütlbauer nach kurzer schwerer Krankheit. Für unseren Kunstkreis war Editha eine künstlerische und vor allem auch menschliche Bereicherung. Sie hinterlässt in unseren Reihen eine Lücke. Der Europäische Kunstkreis wird sein langjähriges Mitglied stets in lieber Erinnerung bewahren.

Prof. DI Herbert Franz Weinzierl v/o Lazarus

(Ehrenpräsident)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kunstkreis.at/Archive/1297